↑ Zurück zu Adidas

Adidas Adizero Adios 2

Mit diesem Schuh wurde in Berlin 2011 Weltrekord gelaufen. Ich habe eigentlich keinen Adidas-Fuß. Normalerweise schmerzen meine Füsse an der Aussenseite nach ein paar Kilometer.

Dieser Schuh passt aber gut. Er ist schmal geschnitten und vermittelt einen direkten Eindruck. Er bietet einen gewissen Komfort ohne zu schwammig zu wirken. Die Schnürsenkel fühlen sich „alt“ an. Sie erinnern an Baumwolle. Beim Schnüren bieten diese aber den Vorteil, dass ich jedes Loch einzeln schnüren kann. Für mich ein klarer Vorteil.

Ich laufe diesen Schuh mittlerweile gerne und meine Bedenken gegenüber Adidas scheinen verflogen.

Nach rund 500 km kann ich nun sagen, dass die Haltbarkeit des Schuhs empfehlenswert ist. Das Obermaterial ist unzerstörbar und die Sohle hält. Ich habe auch das Gefühl, dass der Schuh bei längeren Einheiten stützend wirkt.

Ich bin den Schuh nun über 800 km gelaufen und habe am 14. Oktober 2012 den Marathon in München mit diesem Schuh bestritten. Alles in allem immer noch ein sehr komfortabler Wettkampfschuh. Ich bin so begeistert, dass ich mir den Schuh nun noch einmal als Auslaufmodell bestellt habe, um auch den nächsten Marathon mit diesem Schuh zu bestreiten. Er ist sehr haltbar, so dass allein die Sohle leicht abgenutzt ist. Das Obermaterial sieht aus, wie neu.

AdidasAdizeroAdios2Auch im Winter auf Schnee läuft sich dieser Schuh gut. Er zeigt ausreichend Grip, ist aber auch aufgrund seines eher purististischen Aufbaus ein luftiger und kalter Geselle.

Ich habe mir nach den zweiten 800 km nun den Schuh in der dritten Version gekauft. Diesmal in der aktuellen Farbkombination Gelb/Weiss. Da nun der Adios in einer Boostversion erscheinen wird, stellt diese Anschaffung eine Interimslösung dar, um die Zeit bis zum Erscheinen des neuen Modells zu überbrücken.

AdidasAdizeroKaputtJetzt sind wieder 750 km mit diesem Schuh vorbei. Ich finde immer noch, dass es sich hierbei um einen fantastischen Laufschuh handelt. Ich habe mir diesmal einen Schuh mit Wintermesh in Neon/Blau (wegen der dunklen Jahreszeit) selbst designed und bestellt. Bei der Eigenkreation kann man die Weiter wählen. Da ich einen schmalen Fuß habe, konnte ich so einen schmalen Schnitt wählen. Dazu aber später mehr. Der zurzeit benutzte Schuh hat das Ende seinen Lebens erreicht. Aber dieser zeigt auch als Erster der Reihe Auflösungserscheinungen.

AdidasAdizeroAdiosFinalDie kleinen Plättchen der Sohle lösen sich, so dass ich nur noch auf der Zwischensohle laufe. Das passiert jetzt immer häufiger, so dass der Schuh nun von mir aussortiert wird. Mal sehen, wie sich der Nachfolger verhält. Hoffentlich war es ein Produktionsfehler und die von mir gelobte lange Haltbarkeit kehrt zurück.

Der Schuh ist mittlerweile einer meiner Lieblingsschuhe. Es gibt kaum einen Schuh, den ich mir fünfmal hintereinander gekauft habe. Es heisst nun aber Abschied zu nehmen. Der Schuh wird nicht mehr hergestellt. Die Boost-Technologie hat diesen Schuh verdrängt. Schade eigentlich.

Ich mag diese Härte und den Grip auf der Strasse. Ich mag die Leichtigkeit und gerade die Sohle, die mir keine fühlbare Energie zurückgibt.

Wer jetzt noch eines der Modelle bekommt, kann einen wunderbaren Laufschuh ergattern; der Schuh ist reduziert und einer der preisgünstiges Spitzenmodelle. Zuschlagen!

 

FAZIT

Für mich ein klarer Schuh für das Training und vielleicht sogar für den Wettkampf. Er setzt sich nicht so stark mit Steinen zu und vermittelt einen festen Halt. Ich habe ihn auch auf Bergläufen eingesetzt; hier merkt man nicht gleich jeden Stein. Er ist direkt aber trotzdem komfortabel. Durch den recht schmalen Schnitt bleibt genug Platz, um auch den Polar-Sensor anzubringen, ohne die Funktion des Schuhs zu gefährden. Nach langer Zeit mein erster Adidas-Schuh und ich bin begeistert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>