↑ Zurück zu 2012

Forstenrieder Volkslauf 2012

Der Forstenrieder Volkslauf fand in diesem Jahr ein wenig früher statt. Schon am 24. März 2012 rief man zum diesjährigen Halbmarathon auf. Aber auch trotz des früheren Termins bot uns zum Start der Tag sonnige Bedingungen mit angenehmen Temperaturen.

Neben dem Hauptlauf wurden den Zwergeln eine Strecke von 300 Metern, den Schülern C / D ein Lauf über 1.600 Meter, den Schülern A / B eine Streckenlänge von 2.800 Metern, ein 6,8 und ein 10 Kilometerlauf angeboten.

Steckenführung des Forstenrieder Volkslaufs Die Strecke hatte sich zum Vorjahr nicht verändert. Es ging auf der sehr flachen Strecke mit einer Höhendifferenz von 40 Metern durch den Forstenrieder Forst.

Ich hatte mich, wie letztes Jahr, für den Halbmarathon entschieden, mich vorzeitig angemeldet und die Startnummer 305 erhalten.

Ende letzten Jahres hat mich eine Verletzung ereilt, so dass ich seitdem nicht mehr schmerzfrei laufen kann. Trotzdem habe ich tapfer das Wintertraining absolviert und mich auf diesen Lauf mit drei intensiven Trainingswochen vorbereitet. Diese Strecke ist aufgrund der geringen Höhendifferenz schnell und ich wollte schon beim ersten Lauf mein gesetztes Jahresziel erreichen und vor der Zeit von 01:40:00 ins Ziel kommen.

Sind wir bei rund 18 Grad und gefühlten 24 Grad in der Sonne gestartet, waren es im Ziel gerade noch 13 Grad. Grund war das einsetzende Gewitter, das die Sonne vom Himmel verbannte. Das führte aber dazu, dass aus meiner Sicht die Temperaturen für das Laufen optimal waren.

Ich ordnete mich nun beim Start in das vordere Drittel der Läufer ein und lief bei nahezu konstanter Geschwindigkeit. Auf der Laufstrecke wurde ich kurz von einem Vereinskollegen eingeholt, den ich dann aber nach der 12-Kilometer-Wende aus den Augen verloren habe.

Auf den letzten Kilometern war dann ein wenig Pfützenspringen angesagt.

Alles in allem muss ich aber meinen Eindruck vom letzten Jahr ein wenig korrigieren: gefühlt steigt die Strecke auf der ersten Hälfte ein wenig an, so dass man auf der zweiten Hälfte ein leichtes Gefälle geboten bekommt.

Nun: jeder Lauf geht einmal zu Ende; glücklicherweise dann auch dieser.

Nach 01:30:25 erreichte ich, in der letzten Kurve angefeuert von meiner Familie, das Ziel. Die Ergebnisse sind, wie letztes Jahr, auf der Homepage des Forstenrieder Sport Clubs einzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>