Zwischen Rheinfall und Neckarei…

Zurzeit befinde ich mich in Ludwigshafen / Mannheim. Genauso wie sich diese Region nicht so richtig zwischen zwei Bundesländer entscheiden kann, bin auch ich zerrissen, wenn es darum geht, eine Meinung über diese Laufregion zu fällen. Anfänglich was Neckarau die Basis meiner sportlichen Aktivitäten. Dort gibt es die Reißinsel und den Waldpark. Eher klein aber groß genug, um sich bei Neben und Dunkelheit zu verlaufen. Mehr Sicherheit bietet hier der Rhein. Nachteil: Läuft man in nördliche Richtung (flußabwärts), begibt man sich in das Hafengebiet von Mannheim; läuft man in südliche Richtung (flußaufwärts) begibt man sich kurz vor Rheinau in ein weiteres Hafengebiet mit großartigem Lauf durch Industrie- und Kraftwerkanlagen.

Viel interessanter ist dann aus meiner Sicht der Lauf am Neckar. Auch hier habe ich die Wahl der Himmelsrichtung: Laufe ich in nördliche Richtung (flußabwärts) mündet der Neckar in den Rhein und mein Lauf wurde durch die Mündung des Altrheins begrenzt. Laufe ich in südliche Richtung (flußaufwärts) habe ich die Wahl zwischen zwei Flussseiten. Die rechte Flussseite (in Flußrichtung) ist teilweise durch Schotterwege gekennzeichnet, bietet aber die Wahlfreiheit, ob man dem besser beleuchteten Kanalbereich folgen möchte oder ob man hier die Maulbeerinsel bevorzugt. Die linke Flussseite ist gepflastert. Hier finde ich eine Vielzahl von anderen Läufern. Witziges Detail ist der Lauf durch den Campingplatz.

Beide Flussseiten kann man durch eine Schleife kombinieren. Dann führt die Laufrunde durch Ilvesheim und Seckenheim. Diese Runden sind größtenteils auch im Dunkeln beleuchtet, so dass man nur teilweise eine Stirnlampe benötigt.

Unter dem Strich ist diese Laufgegend mal eine Abwechslung zu meinen oberbayerischen Standardrunden. Fast wie in Düsseldorf und Hamburg kann ich hier durch die Wegebeleuchtung recht komfortabel rund um die Uhr laufen. Aber der schönere der beiden Flüsse bietet entlang seines Ufers wenig Abwechslung. Ein Highlight zum Schluss: In dem frei zugänglichen unteren Teil des Luisenparks gibt es eine 400-Meter-Tartan-Laufbahn (leider unbeleuchtet und mit Laub bedeckt). Und hier bietet Mannheim Möglichkeiten, die meine Heimatstadt nicht bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.